Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung

Antoine de Saint-Exupery

ÜBER MICH

Ich begleite Menschen, die vor neuen Herausforderungen stehen oder sich verändern wollen. Erfolgsentscheidend ist, die eigenen ganz persönlichen Ressourcen und Fähigkeiten zu erkennen und zu nutzen. Ich helfe dir auf diesem Weg, dies umzusetzen. Unsere persönlichen Ressourcen sind da und warten darauf, für uns neue Wege zu öffnen und zum Einsatz zu gelangen. Gerade in einer Krise können diese eigenen Potenziale wieder zu Tage treten und unserem Leben eine neue Richtung und einen Sinn geben.

Es ist meine Herzensangelegenheit, Menschen bei Veränderungsprozessen zu begleiten.Beglückt mit viel Motivation und Inspiration für mein Leben, will ich diese unglaublich wertvolle Energie an Menschen weitergeben, damit sie das Leben so leben, wie sie es sich vorstellen.

Aus jedem Menschen das in ihm steckende Potential für Veränderungen zum Guten herauszuholen, ist zu einem meiner Lebensziele herangewachsen.

 


MEIN WERDEGANG


Über einen längeren Umweg via Lehre als Elektromonteur, der Weiterbildung zum Elektroingenieur HTL und mittlerweile über 22 Jahren in der Aviatik-Branche bin ich am Punkt angekommen, an dem ich mich einen Schritt weiter nach vorne entwickeln will.   Getreu dem Motto von Charles Darwin «Nichts in der Geschichte des Lebens ist beständiger als der Wandel» starte ich im Sommer 2020 die Ausbildung zum Zertifizierten Integral Coach.

Was führte mich zu diesem Schritt im Alter von 47 Jahren? Eine lange Geschichte, hier für dich kurz zusammengefasst.

In meinen ersten 30 Lebensjahren bin ich sehr unsportlich unterwegs, ich bewege mich sehr bewegungsarm durch den Alltag. Ich merke, es muss ein Ruck durch mein Leben, ich will dem Leben mehr Sinn geben. Nach einer inspirierenden Weltreise und mit einem ganz neuen Weltbild im Rucksack beginne ich mit dem Laufen. Damit erhält mein Leben eine Konstante, die mich auch heute noch täglich begleitet. Rückblickend ist es wohl eine der besten Entscheidung gewesen, mich zum Läufer zu entwickeln. Die zurückgelegten Distanzen werden immer länger, die Freude immer grösser, mein Selbstbewusstsein immer stärker. Ich hätte mir damals nie gedacht, dass ich je fähig sein werde, 10km am Stück, noch weniger, einen Marathon zu laufen. Im Juni 2011 laufe ich erstmals nonstop die Strecke von 100km. Im Jahr 2018 absolviere ich den letzten Marathon der Six Star Series in London, nachdem ich bereits Boston, New York, Berlin, Chicago, und Tokyo gelaufen bin. Damit wurde ich das 58. Schweizer Mitglied in der Hall of Fame der Six Star Finishers. Ich habe mir damit selber bewiesen, dass im Leben sehr vieles möglich ist, wenn man offen für Neues ist, ein klares Ziel vor Augen hat und die innere Einstellung dahingehend geändert wird. Mit dem Laufen beginne ich zu erkennen, dass mir der Sport weit mehr gibt als nur körperliches Wohlbefinden. Im Kopf verändern sich viele Ansichten, ich erweitere meinen Horizont über mich selber und auch zu meinem Umfeld. Das führe zu einem immer grösseren Interesse am Menschen im allgemeinen. Viele gelesene Bücher später darf ich sagen, dass es wohl nichts Spannenderes gibt, als sich mit uns selber und unseren Mitmenschen zu befassen. Mit dieser Erkenntnis öffnet sich eine grosse Tür, und somit ist der Grundstein gelegt, mich noch intensiver mit dem Thema Mensch auseinander zu setzen.